T-Rex - Terminosaurus Rex - Die Informationswissenschaft in Begriffen

HINWEIS: Dieses Webangebot entstand in den Jahren 1999-2005 an der Universität des Saarlandes und wird nicht mehr aktiv betreut.
Wir empfehlen das InfoWissWiki als neue Quelle.

Index der Begriffe alphabetisch | nach Notation
Top-Down-Navigation
  Hilfswissenschaften
      Informationslinguistik
      Informationstechnik
           Hardware
           Kompressionsverfahren
                Graphikkompression
                Textkompression
                Tonkompression
                     MP3
                     OGG
                Video-Kompression
           Kryptographie
           Software
           Speichermedium
      Informations├Âkonomie
      Kognitionswissenschaft
      Kommunikationswissenschaft
      K├╝nstliche Intelligenz
      Rechtsinformatik
      empirische Sozialforschung
  Informationswissenschaft
  Nachbardisziplinen

OGG (OGG)

Definition

Aus einem Open-Source-Projekt entstanden ist das Ogg-Format, welches f├╝r die professionelle Speicherung und Wiedergabe von Multimediadaten konzipiert wurde. Im Vergleich zu MP3 ist das Ogg Format patentfrei. Bei Ogg handelt es sich um ein Containerformat - das hei├čt, dass die verschiedensten Inhalte (Audio, Video, Steuerbefehle) in einer Datei gespeichert werden k├Ânnen.

Die Entwicklung begann 1993 unter dem Namen "Squish", der allerdings Markenrechte verletzte und daher durch einen Ausdruck aus dem Computerspiel Netrek ersetzt wurde, der soviel bedeutet wie to ogg: "to do anything forcefully, possibly without consideration of the drain on future resources" (etwa: "etwas sehr energisch angehen, m├Âglicherweise auch ohne R├╝cksicht auf die negativen Auswirkungen").

Am bekanntesten ist derzeit der Ogg-Vorbis-Codec, der zur verlustbehafteten Komprimierung von Audiodaten entwickelt wurde. In mehreren H├Ârtests (unter anderem durch das Computer-Magazin c't) schnitt Ogg-Vorbis deutlich besser als das bekannte MP3-Format ab.

Ogg-Vorbis unterst├╝tzt bis zu 255 verschiedene Kan├Ąle und bildet innerhalb der ersten 6 Dolby-Digital 5.1 folgenderma├čen ab: front left, front center, front right, rear left, rear right, LFE = Low Frequency Enhancement oder Effect.
Der 6. Kanal ist ein Sondereffektkanal (Film) f├╝r spezielle Bassfrequenzen unterhalb 80 Hz. Die Frequenzen der anderen Kan├Ąle haben volle Bandbreite bis hinunter zu 20 Hz.

"MPEG Audio Layer 3" ; Standard zur Reduktion von Tondaten. Durch ein besonderes Komprimierungsverfahren werden T├Âne, die der Mensch nicht h├Âren kann, aus dem Klangbild der Musik entfernt, wobei die ben├Âtigte Datenmenge beim Abspeichern des Musikst├╝cks erheblich reduziert wird, n├Ąmlich auf etwa ein Zehntel der urspr├╝nglichen Gr├Â├če.

Weiters existieren im Ogg-Framework noch der verlustfreie Audio-Codec FLAC, das Speex-Projekt, das sich mit der Kompression von Sprachinformation besch├Ąftigt sowie das Theora-Projekt f├╝r Video-Daten.

Synonyme, Unter-/Oberbegriffe, verwandte Begriffe

Oberbegriffe: Tonkompression; Verwandte Begriffe: MP3

Links

Homepage der xiph.org-Foundation, http://www.xiph.org/, ( 31.03.2004 )

Homepage der Informationswissenschaft

© 2000-2005 FR 5.6 Informationswissenschaft